Sonntag, 2. Juni 2013

Selbst Liebe. Selbstliebe.


Deine Arroganz war zugegeben anfangs attraktiv,
Doch als dann nichts mehr folgte, war es nur noch primitiv.
Ich hab in dir mehr Mensch gesehen, mehr als diese Facette;
Doch je mehr ich dich ergründe verblasst die schöne Silhouette.

Du weißt nicht was du willst - und davon willst du zu viel.
Du verlebst, du vergehst - verschwendest gierig statt substil.           
Du bist Mittelpunkt in deiner eigenen Welt;
Du drehst dich trotzdem im Kreis, weil du dir so sehr gefällst.

Du jagst, du frisst, versuchst dich jetzt auch an mir-
Als wär´ ich dein Spielzeug, so als gehöre ich dir.
Bevor ich ´ne Nummer bin, ein Name in deinem kleinen Buch,
Schreib´ ich dick Hure auf deine Stirn und werfe das Handtuch:

Ich mag dich, du liebst dich, ich lieb mich noch mehr,
Für deinen Narzissmus geb´ ich mich nicht her.
Du versucht zu verstecken, dass du aus Angst jeden verbannst,
Wie schade ist es doch, dass du dich selbst nicht ficken kannst.

Kommentare:

  1. Ich habe Gänsehaut beim lesen bekommen.
    Du besitzt einen tollen Schreibstil.
    Freue mich auf weitere Posts.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist wirklich richtig gut! Kompliment :)

    Liebe Grüße Björn

    www.herzfutter.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Es ist großartig geworden!
    Leider lernt man im Leben immer wieder Menschen kennen, die der von dir Person entsprechen.
    Ich freue mich darauf bald selbst in den Genuss zukommen dich zu daten und hoffe es besser zu machen, als jener Trottel ;)
    Love Manu

    AntwortenLöschen
  4. oh Gott.. ewig drauf gewartet und dann passt es doch wieder perfekt :)
    Danke dafür!

    AntwortenLöschen