Montag, 19. August 2013

Zermürbt und Gebrochen.



Siehst du nicht, dass sie dich liebt -
Dir, egal was du tust, unermüdlich ihre Liebe gibt ? 
Es scheint als sei dir das egal, als ging es an dir vorbei-
Ihr Leid, ihre Tränen - ihr hilfloser Hilfeschrei.
Ist ihr Leid nicht auch deines, ihre Träne nicht dein Schmerz?
Wieso hörst du nicht auf? Ist ihr Elend dein Kommerz?
Was hat dich zu dem gemacht, was du jetzt bist?
Woher kommt dieser Hass, der erst dich, dann sie zerfrisst?
Macht es dich glücklich, sie gebrochen zu haben?
Du hast mal versprochen sie auf Händen zu tragen.
Hast du keine Liebe mehr in dir? Warum geht alles entzwei?
Wenn dein Kind schon vor dir weint, geht selbst das an dir vorbei?
Du sagst, sie solle sich ändern, nichts läge an dir.
Anstatt dich dafür zu verachten, nagt deine Wahrheit an ihr.
Hast du Angst vor dir selbst? -  Du stößt alles von dir.
Ist da irgendwas in dir, was dir noch mehr Angst macht als ihr?
Bitte höre mit alldem auf - sie kann das nicht länger ertragen.
Sie weint sich in den Schlaf, ihr versagen Nerven und der Magen,
denn sie weiß am Tag, wird sie erneut in deinen Augen versagen.
Du hast dich in dir selbst zerbissen, du weißt nicht mehr wer du bist.
Bitte finde dich schnell – und liebe - bevor es für immer zu spät ist.

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kann ich mich nicht persönlich an den Menschen wenden, der hier immer spamt, da er es anonym tut. Anonym zu posten ist schon komisch, deine Inhalte sind es noch mehr; also tu mir einen Gefallen und besorge dir eine Identität.

      Löschen